SAQ

SAQ – Seldom Asked Questions

In medias res! Woher stammt eigentlich unser Wissen und Glauben über die Welt und über “uns selbst” ? Wie entstehen Grundüberzeugungen im Lauf des Lebens? Herkunft, Schule, Bildung/Studium, Medien, “Nachrichten”, …

trotzdem: Vorsicht. Hier werden grundlegende Fragen gestellt..

Hier – etwas form- und wahllos – ein paar “heiße Eisen” aus der Hofwerkstatt, so eine Art Geschichtslektionen:

https://www.youtube.com/watch?v=1GnO39_VJnw

die Wahrheit geht meist völlig krumme Wege…

Eine Lehrstunde zur Entstehung von historischen Fakten, Diskussion mit Karel , dem Produzenten des – ganz seltsamen – Arte-Films “Operation Lune”

Dank den bewegten Bildmedien ist die Mythologie der modernen Geschichtsschreibung – seit der Mondlandung – d a s Narkotikum für alle echte Dokumentation des tatsächlichen Geschehens und Nicht-Geschehens. Wie soll man mit den filmischen Dokumenten überhaupt umgehen ?

Ein Beispiel ist folgender Umgang mit “9/11”:

Getting the physics right – ein konsistenter Bericht über die Vorgänge in New York, 2001

“911” ist e i n Beispiel der modernen Glaubensbildung, der “Information”. Ja – kann man sich in dem Dschungel von widersprüchlichen Berichten überhaupt zurechtzufinden?

(In deutscher Sprache gibt’s u.a. folgende detaillierte Analyse zu den am 11.Sept.2001 beobachteten Phänomenen. Dieser Bericht aus Deutschland – von Dipl. Phys. Heinz Pommer – ist der mutige Versuch, allen Aspekten des komplexen Geschehens gerecht zu werden.)

Dies als positives Beispiel des Umgangs mit der Informationsflut, den kollektiven Vorurteilen.

Die nächste Frage:

Was soll man denn heutzutage eigentlich “tun” (in sozialpolitischer Hinsicht)? – Hierzu ein klarer Standpunkt Rudolf Steiners…

“……Wir stehen heute (1921 !) auf dem Punkt, wo gesagt werden muß, es müssen neue Formen gesucht werden, um aus dem Chaos herauszukommen. Man hat nicht mehr in denselben Formulierungen vor die Welt hinzutreten, wenn man die Dreigliederung (der Gesellschafts-organisation) selbst vertritt. Insbesondere haben wir heute notwendig als unbedingt Wichtiges, was wiederum zu irgendeinem Licht führen kann, wir haben heute nötig – so unbehaglich es sein mag – ein Hineinleuchten in die ganze Welt der Unwahrhaftigkeit, welche unser geistiges Leben durchzieht. Wir müssen einmal hineinleuchten in diese Unwahrhaftigkeit des geistigen Lebens. Das ist das eine, das Negative. Und das Positive ist: Wir müssen nun, so schnell als das geht, zur Verwirklichung des einen Teiles der Dreigliederungkommen, zur Befreiung des geistigen Gebietes. Wir müssen weniger abstrakte Dreigliederung treiben, denn Sie können heute nicht in der Form, wie wir 1919 begonnen haben, wiederum die Dreigliederung in die Wege leiten – heute ist das Gegnertum zu stark. Nur in der Erkenntnis dessen, was Zeitmacht ist, liegt dasjenige, was uns noch schützen kann vor der Null, (Oswald-Spenglerisch gesprochen), nämlich vor dem Heraufkommen des Unterganges. Sie müssen trachten, daß das Konstituieren des freien Geisteslebens gefordert ist.
Die Wirtschaftswissenschaftler sind in einer solchen Weise versumpft und verdorben in ihren Anschauungen, daß gar keine Rede davon sein kann, die Dreigliederung zu verstehen; dazu sind die niemals zu bewegen….”

https://www.humanuspress.de/veranstaltungen/kongress

https://www.dreigliederung.de/

hier ein schöner Blog des Anthroposophen Lorenzo Ravagli

http://www.informationclearinghouse.info/

https://fassadenkratzer.wordpress.com/ hier: „Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System“ – Nils Melzer erwacht an Julian Assange

eine umfangreiche Schweizer Webseite hat Markus Rüegg gestaltet.

fundiertes Hintergrundwissen findet man auch bei new eastern outlook : https://journal-neo.org/author/william-engdahl/

Tod des Menschen durch Mutation zum politischen Staatsbürger ” – ein anregender Artikel von Martin Bartonitz

Das Konstituieren des “freien Geisteslebens” beginnt in Gedanken. (Giordano Bruno, Campodeifiori, Rom)

Ein ähnliches Schicksal wie Giordano Bruno droht Julian Assange: Ein Präzedenzfall zur Aufhebung der Pressefreiheit von globaler Dimension, der Meinungs- und Denkfreiheit überhaupt, ausgehend von Amerika. Rudolf Steiner beschrieb diesen Prozess folgendermaßen: „Wir leben heute noch in verhältnismäßig idealistischen, in spirituellen Zeiten gegenüber dem, was da kommen wird. Wir leben am Ende des zweiten nachchristlichen Jahrtausends. Es wird nicht lange dauern nach dem Jahre 2000, da wird die Menschheit Sonderbares zu erleben haben, Dinge, die sich heute nur langsam vorbereiten. […] Der größere Teil der Menschheit wird seinen Einfluss von Amerika, von dem Westen herüber haben […]. Der geht jener Entwickelung entgegen, die heute sich erst in den „idealistischen“ Spuren, gegenüber dem, was da kommt, in „sympathischen“ Anfängen zeigt. Man kann sagen: Die Gegenwart hat es noch recht gut gegenüber dem, was da kommen wird, wenn die westliche Entwickelung immer mehr und mehr ihre Blüten treibt. Es wird gar nicht lange dauern, wenn man das Jahr 2000 geschrieben haben wird, da wird nicht ein direktes, aber eine Art von Verbot für alles Denken von Amerika ausgehen, ein Gesetz, welches den Zweck haben wird, alles individuelle Denken zu unterdrücken.“ (4. April 1916, in GA R.St. Bd.167) –

Analysen der gegenwärtigen Zeitlage findet man auch auf https://fassadenkratzer.wordpress.com/